Trachtenlederhose Kniebund Fritz Wildbock (dunkelbraun used)

Artikelnummer: 557

Die Trachtenlederhose Fritz aus anschmiegsamen Wildbockleder ist so einzigartig wie ihr Träger. Urige Stickereien, rustikale Knöpfe und die antike Optik prägen den urbayerischen Charme. weiterlesen
  • Alt-antik Kniebund-Lederhose aus zartem Wildbockleder
  • Aufwändiges, sämisches Gerbverfahren hebt die natürliche Struktur des Leders hervor
  • Weitenregulierbare Schnürungen am hinteren Hosenbund sowie unterhalb der Knie
  • Perfekte Passform, mit abnehmbaren Hosenträgern
456,63 CHF * (17.50% gespart)
376,72 CHF *

Größe wählen:

Sollte eine Variation nicht mehr verfügbar sein, können sie auf diese klicken, um eine Benachrichtigung zu erhalten, falls der Artikel wieder vorrätig ist.
fällt klein aus
passt genau
fällt groß aus

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.

Kostenloser Versand (D)
Kauf auf Rechnung möglich

Kombinieren mit...

Der Kniebund-Klassiker aus Wildbock: "Fritz" überzeugt mit feinen Extras

Gut Ding will Weile haben, heißt es in einem alten Sprichwort. Das Sprichwort scheint wie gemacht für die Kniebund Trachtenlederhose "Fritz", denn allein das Gerben und Bearbeiten des Wildbock Leders braucht seine sechs Monate an Zeit. Wenn dann noch zarte Verzierungen in Form von Stickereien ihren Weg auf das satt dunkelbraun schimmernde Leder im urigen Used-Look finden, geht richtig viel Zeit ins Land. Zeit, die sich lohnt, denn jede Kniebundhose ist ein waschechtes Einzelstück, dem man die aufwendige Herstellung auch ansieht.

Einzelne Spots und natürliche Farbverläufe wirken fast wie gemalt, dabei haben die bayerischen Gerbereien von Almbock einfach die natürlichen Strukturen des Leders hervorgehoben.

Überzeugende Schönheit für - ja, eigentlich jeden Anlass

Weil Schnitt und Lederbeschaffenheit es anbieten, passt die Kniebundlederhose eigentlich zu allem. Schließlich ist sie bequem genug für lange Runden im Biergarten, überhaupt für festliche Anlässe wie Hochzeiten und Festumzüge aber auch für den ganz normalen Alltag im Büro. Der moderne Schnitt verschafft den perfekten Sitz, Lederschnürungen im Bund und am Beinabschluss sorgen für das Feintuning. Wenn die Hosenträger mit zarter Stickerei gerade so gar nicht zum restlichen Outfit passen wollen, sind sie binnen Sekunden entfernt.

Nicht zu prunkvoll, sondern genau richtig sind übrigens die hellbeigen Stickereien: Sie ziehen sich an der urigen Außennaht der Hosenbeine entlang, umrunden den Hosenlatz und verzieren die Messertasche. Auffälligere Muster schmücken die Hosenbeine.


5 Punkte, die absolut für die Kniebund Trachtenlederhose "Fritz" sprechen
  • hochwertig, aufwendig, einzigartig - zartes Wildbock Leder mit individuellen Farbstrukturen und helleren Spots
  • zart verschnörkelte Stickereien in hellem Beige - dekorative Schönheiten rund um Hosenlatz, Messertasche und die Beinnähte
  • "auf alt getrimmt" im perfekten Used-Look - ein echtes Liebhaberstück, ganz neu und einzigartig
  • doppelt verzierter Beinabschluss - Lederschnürung für den optimalen Kniebundsitz plus dekorative Hornknöpfe
  • ob mit oder ohne Hosenträger - moderner Schnitt und perfekter Sitz durch abnehmbare Hosenträger und Lederschnürung im Bund
Artikelnummer

557

Merkmale:
Altersgruppe:
Geschlecht:
Pflege:
Material:
Farbe:
Länge Lederhose:
Größe:
Material:
100% sämisch Wildbockleder
Hinweis:
Die Trachten Lederhose fällt knackig und somit etwas kleiner aus. (siehe Größentabelle etwas oberhalb)

Fragen zu diesem Produkt?

Schreiben Sie uns an.

Sie möchten einen Rückruf erhalten?

Schicken Sie uns Ihre Telefonnummer.

Gerne können Sie auch kostenlos unter 0941 599 527 60 anrufen.

Montag - Freitag von 12:00 bis 17:00 Uhr

Trusted Shop
Trachtenlederhose Kniebund Fritz Wildbock (dunkelbraun used)
Almbock
Trachtenlederhose Kniebund Fritz Wildbock (dunkelbraun used)
Super Ware
1a Lederhose. Sie ist sehr gut verarbeitet.
Und auch sehr passgenau. Würde sie jederzeit wieder kaufen
5 von 5

06.04.2019

Bewertung schreiben


Kunden fragen Kunden
Es sind noch keine Fragen vorhanden. Stellen Sie die erste Frage!