Tracht trotzt Kälte - 5 Tipps für dein wintertaugliches Trachten-Outfit

01.11.2018 14:40 | Jetzt kommentieren

Tracht im Winter? Dirndl bei Kälte? Mit der Lederhose raus, wenn es draußen Minusgrade hat? Die Verfrorenen unter uns kriegen allein bei dem Gedanken daran wahrscheinlich schon Frostbeulen. Doch mit ein bisschen Kreativität und Know-how muss die Lederhose nicht im Schrank überwintern. Auch das heißgeliebte Dirndl kann bei Frost zum Einsatz kommen. Mit den folgenden 5 Tipps verraten wir euch, wie ihr der eisigen Kälte trotzt!

5 Tipps: So trägst du auch im Winter Trachtenmode

Tipp 1: Warmes für darüber Der Trachtenjanker hält bei Kälte schön warm.

Strickjacken und Trachtenjanker – da wird einem gleich warm ums Herz. Die traditionellen Teile aus Wolle, Baumwolle oder hochwertigen Kunstfasern halten trotz Kälte schön warm und sorgen für ein wohliges Klima. Unsere feschen Trachtenjanker beispielsweise wurden aus feinstem Baumwollfilz gefertigt. Der ist atmungsaktiv, trotzt selbst ungemütlichen Wetterbedingungen und hält die Wärme dort, wo sie gebraucht wird. Damen greifen zu zarteren Trachtenstrickjacken, die etwas taillierter geschnitten sind. Urig oder moderner Strick oder doch der gute alte Filz? Entscheiden Sie, wie es Ihnen beliebt. Eines ist jedoch sicher: Nicht nur zum Dirndl und zur Herren- sowie zur Damen-Lederhose sehen zünftige Strickjacken und Janker verboten gut aus. Schon mal mit der Lieblingsjeans kombiniert? Unbedingt ausprobieren!

Tipp 2: Das Zwiebelprinzip Unsere Trachtenstrickjacken für Damen sind ein Muss für den Herbst.

Schicht für Schicht zum Winteroutfit! Mütter werden sich bei diesem Tipp die Hände reiben, schließlich sind sie die wahren Erfinderinnen des Zwiebelprinzips. Wer in seinen jungen Jahren spätabends noch ausgehen wollte, wird das nur zu gut kennen. Mütterliche Ratschläge wie "nimm doch noch eine Jacke mit", "zieh dir doch ein Unterhemd darunter" oder "bist du sicher, dass diese dünnen Socken reichen?" waren da keine Seltenheit. Künftig werden wir Mutters lieb gemeinten Rat dankend beherzigen. So wird einfach wo es geht, möglichst unauffällig, eine Schicht dazugelegt. Davon kann sogar die Prinzregententorte noch was lernen. Unter das Trachtenhemd? Ein weißes Longsleeve! Unter das Dirndl- oder Trachtenmieder? Ein ausreichend ausgeschnittenes Top bzw. Unterhemd. Unter das Dirndlkleid? Wie wär's denn mal mit einem Dirndl-Unterrock oder einer passenden Trachtenstrumpfhose? Je nach Länge des Dirndls kann auch eine Leggings oder kurze Sporthose unter dem Rock getragen werden - dezent und effektiv!

Tipp 3: Strick für die Beine

Mit einem Wadenwärmer, langen Trachten- oder Dirndlstrümpfen lassen sich die Beine schön warm verpacken. In Kombination mit Kniebundlederhosen sogar nahezu lückenlos. Auch die traditionellen Loferl hüllen die Waden in ein wohlig, weiches Traumland aus Strick. Doch auch die Damenwelt darf zugreifen, wenn es um Strümpfe, Trachtensocken und dergleichen geht. Egal ob zum Dirndl oder zur kurzen Lederhose. Strumpfhosen werden in dieser Kombination häufig noch mit Skepsis betrachtet, einfach weil es recht ungewohnt erscheint. Doch bei genauerem Hinsehen merkt man, dass eine schöne Strumpfhose, beispielsweise mit zartem Lochmuster, dem Dirndl einfach nur einen anderen Look verleiht. Eben den Winter-Look!

Wer es ganz kuschelig mag, greift zu Produkten mit Schurwolle. So bleibt's schön trocken und wohlig warm.

Tipp 4: Alles in trockenen Tüchern

Im Herbst locker um die Schultern gelegt, im Winter als wärmenden Schal getragen - das Trachtentuch ist ebenso vielseitig, wie fesch. Die größeren Seidentücher eignen sich hierfür hervorragend. Dass diese eher nichts für die Männerwelt sind, ist gar nicht schlimm. Diese dürfen dafür bei den kleineren Trachtentüchern, im Fachjargon auch Nickituch genannt, zugreifen (die Damen natürlich auch). Einfach zum Dreieck falten und als Halstuch um den Hals binden - zur Lederhose oder zum Trachtenmieder ein wärmender Hingucker!

Tipp 5: Darf's a bisserl länger sein?

Mit feschen Trachtenstrümpfen bleiben die Waden schön warm.

So simpel: Mit der längeren Variante der Kälte trotzen! Kniebundlederhosen sind zwar nur ein paar Zentimeter länger als ihre kürzeren Verwandten, halten aber trotzdem um ein Vieles wärmer, wenn es drauf ankommt. Zum einen kann man sie auch hervorragend mit langen Stricksocken tragen, so dass fast keine Haut mehr hervorblitzt (siehe Tipp 3). Zum anderen sitzt die Beinöffnung kurz unter dem Knie etwas fester und somit "dichter" an der Haut. So kommt weniger frostige Luft hindurch.

Ähnlich geht's bei der Damenwelt zu: Lange Dirndl sehen einfach hinreißend klassisch aus und reichen, je nach Körpergröße, fast bis zum Boden. Was man unter einem solch langem Rock alles verstecken kann, haben wir bereits im Tipp 2 erwähnt. Dirndlblusen mit längerem Ärmel schützen die empfindlichen Arme und mit einem Stehkragen zieht's nicht so in den Nacken.

So, wieder Lust auf's Trachteln bekommen? Dann nichts wie rein in das Dirndl oder die Lederhose! Auch im Herbst und Winter gibt es unzählige Anlässe, seine Tracht vorzuführen. Selbst auf dem Oktoberfest, der Wiesn, kann es schon etwas frostig werden. Wir hoffen, eure Waden und Arme bleiben mit diesen simplen Tipps behaglich warm. Wäre doch schade, wenn die liebgewonnene Tracht nur zur warmen Zeit getragen werden kann, oder nicht?

 

Wir freuen uns auf eure winterlichen Trachtenlooks! Postet euer Outfit auf Instagram mit dem Hashtag #almbockfeeling.

Trachtige Grüße aus Regensburg,
Ihr Trachten24-Team
Kategorie:   Tracht

Passende Produkte im Shop


Kommentar eingeben